Rezept: Gemüsebrühe selber machen

Suppengrün

Mononatriumglutamat, Hefeextrakt – ich rümpfe die Nase. Ich stehe in meinem schlecht sortiertem Edeka und suche erfolglos eine Bio-Brühe ohne Geschmacksverstärker. Weit und breit nur Maggi und Knorr. Schnauze voll vom Suchen, dann koch ich halt meine eigene Suppe. 

In einem Bund Suppengrün ist ein halber Knollensellerie, vier bis fünf Möhren, eine Petersilienwurzel, etwas Porreegrün, Selleriekraut und eine Frühlingszwiebel. Mehr braucht man nicht für eine gute Brühe, außer zusätzlich Wasser. Sonst würde die Brühe auch arg trocken werden.

Gemüsebrühe

Kochlevel: easy peasy
Portionsgröße: 2,5 Liter

Zutaten: 1/2 Bund Suppengrün, 1 Zwiebel, 1 Lorbeerblatt, 2 Pimentkörner, 2,6 Liter Wasser, 2 gestrich. Teelöffel Salz
Zubereitungszeit: 30 Minuten

  1. Suppengemüse gründlich waschen und klein schneiden (Schälen braucht ihr nicht, waschen reicht). Die Zwiebel waschen und ungeschält halbieren.
  2. Das geschnittene Suppengemüse, Gewürze und die Zwiebel in einen großen Topf geben, Salz hinzugeben und drei Liter Wasser darüber gießen.
  3. Alles zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
  4. Küchensieb auf einen zweiten großen Topf stellen und die Brühe hindurch gießen. Suppengrün entsorgen.
  5. Brühe kann nun für Suppen oder Sauce verwendet werden oder in Schraubgläsern im Kühlschrank bis zu 8 Tage aufbewahrt werden. Einfrieren geht natürlich auch.
Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

Online-Redakteurin & Digitales bei selbstständig
(28, Mensch, beruflich digital unterwegs)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich so hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.