Keine Händler, nur Privatpersonen: Zweimal im Jahr verwandelt sich der Spielbudenplatz in eine Spielwiese für Trödel-, Schnäppchen- und Oldschool-Fans.

Seedbombs, Weingläser und Kinderspielzeug: Jährlich Ende Mai/ Anfang Juni und im September wird auf dem Spielbudenplatz auf St. Pauli gefeilscht, was das Zeug hält: Schnäppchenalarm für Pizzaschneider (50 Cent), vier IKEA-Schalen (2 Euro) und hölzerne Pfannenwender (50 Cent) sind die Regel. Ausnahmen sind Weingläser für drei Euro, die sich bei diesem Flohmarkt wohl nur einen Namen als Ladenhüter machen.

Keine Händler, ausschließlich Privatpersonen verkaufen ihr Hab und Gut aus dem Keller und vom Dachboden. Und das zu angemessenen Flohmarktpreisen. Einen netten Klönschnack gibt es bei einer offenen Grundhaltung umsonst obenauf – St. Pauli eben.

Nächster Termin: Flohmarkt auf dem Spielbudenplatz

Weitere Flohmärkte auf St. Pauli

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

(30, Mensch, Willy)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.