Hej Papa

Bistro: Hej Papa

Als ich das erste Mal das „Hej Papa“ betrat war es ein genauso regnerischer Tag wie heute. Mit einem Unterschied: Es wurde Frühling und nicht Herbst. Beim Betreten waren die großen Schaufenster von Innen beschlagen. Es war muckelig warm.

Wer im herbstlichen Hamburg die Lust auf einfach gutes Essen ohne Schi Schi verspürt, kann im Hej Papa Zuflucht vor den Wirren des Wetters finden. Versteckt in einem Viertel, in dem es nicht viel mehr als Wohnungen gibt, erblickte das Hej Papa im November 2011 die Welt.

Seither befriedigt es vor allem mit dem Mittagstisch die knurrenden Mägen und sorgt für das Wohlbefinden so mancher illustren Runde. Ob zum Schnack mit einer Freundin oder das Treffen mit den Lieblingskollegen, im gemütlichen Bistro sitzt man zwischen gefliesten Wänden an Holztischen und auf Schulstühlen. Oder ganz legere auf der mit Kissen ausstaffierten Fensterbank.

Ein Blick auf die täglich wechselnde und saisonal inspirierte Speisekarte:
u.a. Gemüsetartes mit verschiedenen Füllungen und Salat (6,90 Euro), Pasta mit Pesto (6,90 Euro), Pasta mit Fenchel, Birne und Gorgonzola, Ungarisches Gulasch mit Paprika auf hausgemachten Spätzle, Fischfrikadellen mit Zucchinistreifen und Süßkartoffelmousse, Lammwurst mit Gemüse (8,90 Euro) oder gebackener Ziegenkäse mit Salat (7,90 Euro).

Hej Papa                                Öffnungzeiten: 
Poolstr. 32                              Mo- Fr 9-17 Uhr
20355 Hamburg                    Sa & So: 10 – 17 Uhr

Das könnte euch auch interessieren:

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

Online-Redakteurin & Digitales bei selbstständig
(28, Mensch, beruflich digital unterwegs)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich so hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)