Elektro-Mukke, Hip-Hop-Beats und DJ-Sets bietet das Juicy Beats Festival in einer grandiosen Location, dem Dortmunder Westfalenpark.

Himbeere, Banane, Apfel – so lauten einige Namen der Bühnen, auf denen sich neben Größen wie Bonaparte, K.I.Z, Blumentopf, Mono und Nikitaman viele weitere Elektro- und Hip-Hop-Acts die Klinke in die Hand geben. Von zwölf bis 22 Uhr kann den Live-Acts gelauscht werden, anschließend legen unterschiedliche DJs Sets bis 4 Uhr nachts auf.

Das Juicy Beats ist ein Festival mit schöner Atmosphäre

Das Juicy Beats findet jährlich gegen Ende Juli im Dortmunder Westfalenpark statt. In natureller Umgebung kann auf dem Gelände gechillt, getanzt und getrunken werden. Zwischen Blumenbeeten, Eisenbahschienen, Bachläufen und Rosengärten tummeln sich bis zu 25.000 Musikfans, die gemeinsam friedlich feiern. Auf 20 Bühnen treten Größen der Elektroszene, wie Boys Noise, oder der Hip-Hop-Szene, wie K.I.Z, auf, die die Menge zu begeistern wissen. Die Tageskarte für das Festival kostet rund 25 Euro und kann im Vorverkauf oder an der Tageskasse erstanden werden. Einige kleinere Bühnen weisen einen besonderen Flair auf. Beispielsweise indem sie unter Bäumen, die mit Diskokugel behängt sind, stehen oder eine schöne Beleuchtung aufweisen.

Das Juicy Beats ist ein Tagesfestival

Neben den Bühnen gibt es auch viele Speisezelte und -wagen, die ein umfangreiches Verpflegungsangebot bieten. Neben Asia-Food, Bratwurst und Pommes Frites gibt es auch arabische Snacks und Burger. Eine große Auswahl an Getränken gibt es ebenfalls: Bier, Cocktails und alkoholfreie Getränke sind ganz vorne mit dabei. Im Durchschnitt sind die Essens- und Getränkeangebot ein bis zwei Euro teurer als im Normalbetrieb. Glasflaschen und Plastikflaschen sind auf dem Festivalgelände untersagt. Lediglich ein Liter alkoholfreie Flüssigkeit darf im Tetrapak mitgenommen werden.

Ein großer Einsatz von Security-Personal sorgt für die Sicherheit der Festivalgäste. Gerade bei der Mainstage wird überwacht, wie viele Zuschauer sich zwischen den Wellenbrechern aufhalten, sodass diese nicht übermäßig überfüllt sind, da dies gerade bei den Hauptacts des Tages zum Problem werden kann. Für genügend Toiletten ist durch die fest installierten Westfalenparktoiletten sowie durch zusätzlich aufgestellte Container gesorgt.

Das Line-up des 15. Juicy Beats im Jahr 2010

2ManyDJs, Acid Pauli, Alma Gold, Ante Perry, Arabsonradar, Arado,Arveene & Misk, Ben Anders, Blik, Bratze, Breger, Bruse Banner vs. Jules Bellevue, Budzillus, Chesney, Daily Bread, Daniel Kasprowicz, Dash,Deepanddance Allstars, Dennis Herzing, D.E.R., Der Wolf, Désirée, Detuned,De Staat, Die Sterne, DJ Afrocut, DJ Ford Luck, DJ Jonek, DJ Melon, DJ Phono, DJ Phonzimmer, Doppelmono, Dukes Of Windsor, Dynamodyse,Echte Gefühle, Egotronic, Emma, Fabian Savedra-Lara, Frank Sonic,Freakatronic, Frenchmen, Frittenbude, Fruity Sista Orchestra, Funktronix,Gratis Film Soundsystem, Grossstadtgefluester, Hanne & Lore, Helmich & Sänger, Herb LF, Hundreds, Jack Dean, Jean Le Pitch & Fred Erric, Juliet Sikora, Kai von Glasgow, Klaus Fiehe, Ladi 6, Langenberg, Larse, La Brass Banda, Loulou Players, Lucio K., Lukas Wenniger, Mahan, Manuel Hoy Dia,Martin Books, Matt Flores, Mike Zero, Mixmaster Morris, Mono & Nikitaman, M. Petit, Nicholas Stefan, Nils König & Robin, Nouvelle Vague, Nymfo, Paul Thomson, Philipp Bückle, Phoneheads, Pttrns, Rainer Trüby, Ricoloop,Robofill, Rother & Nusch, San Proper, Simon², Simon Hildebrandt, Susanne Blech, Tag Team Terror, Team Makes It Better, The Black Seeds, The Revenge, The Sonic Boom Foundation, The Very Best, TK, Tobias Becker,Tocotronic, Tom Trago, Top Frankin Soundsystem, Tube & Berger, Turntable Hools, VJ Uli Sigg, VJ Wolfgang Strausdat, Vladimir Corbin, Vokke, Wallis Bird,Zoot Woman, zZz

Headliner war: 2ManyDJs

Das Line Up des 16. Juicy Beats 2011

Afrocut, Ali T., Ante Perry, Arabsonradar, Babsi Deluxe, Beth Ditto (hat kurzfristig abgesagt. Ersatz: Frittenbude), Black Rust, Bonaparte, Boys Noize, Britta Arnold, Ce’cile, ClickClickDecker, Daniel Kasprowicz, Deeizm, Denied, Dennis Herzing, DJs Best Friend, DJ Dash, DJ Dixon, DJ Kimski, DJ Larse, Dynamodyse, Fabian Saveedra Lara, FM Belfast, Ford Luck, Frenchman, Frittenbude Djs, Funktronix, Funk Fatal, Gisbert zu Knyphausen, Golden Kanine, Gratis Film Soundsystem, Hanne & Lore, Helmich & Sänger, Herb LF, Higher Bubu, Honigdieb, Interplay, Jackking,Jan 3000, Jimpster, Jona, Juliet Sikora, Kai von Glasgow, Kapelsky, Kat Frankie, Kay Shanghai, Kean Sanders, K.I.Z., Klaus Fiehe, Kosta Kostov,Kraftklub, Krizz Luco, Langenberg, Lenzmann, Lukas Wenninger, Mahan,Marcus Sur, Mario Da Ragnio, Mark Jackus, Monkey Maffia, M. Petit, Nils König, Nookie, Norman Palm, Numbe:Ra, P.A.C.O., Philipp Bückle, Prinz Pi,Quantic And His Combo Barbaro, Raphael Marionneau, Rob Dee, Saalschutz, Schlachthofbronx, The Notwist, The Thermals, Tobias Becker, Ton & Jubel, Top Frankin, Triad, Tube & Berger, Turntable Hools, Visions-DJ-Team, Vekko

Headliner war: Boys Noise

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

(30, Mensch, Willy)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.