Herr von Grün

Bioladen: Herr von Grün

An einem Tag in den letzten zehn Monaten begegnete mir der Name „Herr von Grün“. Ein neuer Laden auf St. Pauli. „Prima!“, dachte ich, „ein Pflanzengeschäft direkt um die Ecke!“ Aber: Falsch gedacht!

Herr von Grün ist ein kleiner Bio-Laden, der genauso ist, wie man sich heute einen kleinen Bioladen vorstellt. Gemütlich! Und hinter dem kleinen Kassentresen? Nennen wir Ihn Herr Grün (in Wirklichkeit: Holger Breitenfeldt) mit einer grünen Latzschürze um Bauch und Brust, kurzem braunem Haar und einem Grinsen. Sympathisch! Faire Preise für Bio-Ware wie Zisch-Limonade, demeter Produkte, köstliches Gemüse mit der ein oder anderen irrelevanten Delle in der Aubergine, vegetarischen Streichpasten…

Gestern war ich erneut bei Herrn Grün, denn neuerdings liegt er auf meinem neuen Arbeitsweg. Da wird jetzt öfters mal ein Abstecher drin sein. Mit einer Mütze auf dem Kopf und trotz des sonnigen Wetters warm angezogen, schlurfte ich nach meinem Arbeitstag hinein. Denn einen Tag zuvor war ich krank bis unter die Haarwurzel. Als ich mit meiner Zisch-Quitten-Limonade und einer Aubergine an der Kasse stehe guckt mich Herr Grün an. Ich erkläre ihm das mit meiner Mütze und dem sonnigen Tag und er antwortet: „Deine Tasche ist ja schon provokant, ne?!“  Aha! Tasche nicht Mütze, denke ich. Meine Tasche auf der „Komm küssen“ steht und ein zähnefletschender Wolf abgebildet ist.

Provokant? Nun gut, meistens bin ich eher der zähnefletschende Wolf, als das „komm küssen“, das würde jeder merken, der es versuchen würde. Aber dann der Gedanke: Ich und die Tasche provokant? Soeben lief noch ein Typ im Weibchen-Look mit einem Scheitel am Hinterkopf vorbei und ich trage doch nur einen Baumwollbeutel mit Aufdruck.  Heute ist nichts mehr provokant, zumindest aus der Sicht meiner Generation. Es wollen doch alle immer nur spielen. Optische Provokation ist zur Mainstream-Mode geworden. Zumindest in Großstädten wie Hamburg und Berlin. Früher liefen nur Punk-Ladies mit Undercut rum, heute halb St. Pauli. Da ist wenig noch wirklich provokant und überraschend. Da ist es schon fast provokant, bewusst normal und „langweilig“, ohne ein kreiertes Merkmal, herum zu laufen.

Herr von Grün – der Bioladen auf St. Pauli
Holger Breitenfeldt
Brigittenstr. 1
20359 Hamburg

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag: 09:00 – 19:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 – 21:00 Uhr ; Samstag: 09:00 – 14:00 Uhr

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

Online-Redakteurin & Digitales bei selbstständig
(28, Mensch, beruflich digital unterwegs)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich so hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

3 Gedanken zu “Bioladen: Herr von Grün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.