Ein bisschen urig, ein bisschen punk, so ist das Backbord in der Clemens-Schulz-Straße, St. Pauli. Ein Treffpunkt für Anwohner, Fußball-affine und paulianisch inspirierte.

Nun doch: Das Backbord schließt

Am 31. Oktober 2016 ist es vorbei, das Backbord macht für immer zu.

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fbackbord.hamburg%2Fposts%2F557574961111832%3A0&width=500

Backbord: etabliert wie eh und je

Nachdem das Backbord Ende 2013 zum Mietwahnsinns-Opfer wurde, verließ es seinen angestammten Platz in der Clemens-Schulz-Straße und fand nur wenig Meter entfernt, ebenfalls in der Clemens-Schulz-Straße, Anfang 2014 eine neue Stätte.

Heute ist das Backbord dort fast so etabliert, als wäre es nie woanders beheimatet gewesen. In bester Nachbarschaft zum Le Kaschemme, Café Miller und zur Möwe Sturzflug ist das Backbord seinem Prinzip treu geblieben: ein bisschen urig, ein bisschen punkig.

Deftige Kost und Bier zu fairen Preisen

Auch das kulinarische Konzept ist unverändert: Wöchentlich wechselnd bietet das Backbord auf einer Wandtafel je ein vegetarisches, ein veganes und ein Gericht mit Fleisch an. Saisonal angepasst. Hier einige kulinarische Impressionen:

Mit Fleisch (ausschließlich in Bioland Qualität)
Geschmorter Schweinebauch mit Rotkohl (14,90 Euro), Irish Stew (9,90 Euro), Hackbällchen mit Champignons & Preiselbeeren (11,90 Euro), Chili con Carne mit Tortilla Chips (8,90 Euro) oder Saure Linsensuppe mit Kassler (8,90 Euro).

Veggie
Farfalle-Champignons-Auflauf (9,50 Euro), Hausgemachte Kässpätzle (9,90 Euro), Gemüseschupfnudelpfanne (9,90 Euro) oder Spaghetti Arrabiata mit Kapern und Parmesan (7,90 Euro).

Vegan
Tofubällchen mit Paprikagemüse und Reis (9,90 Euro),  Wirsingeintopf mit Räuchertofu (7,50 Euro), Grünkohl mit hausgemachter Pinkelwurst (10,90 Euro), Paella mit Gemüse (9,90 Euro) oder veganer Burger mit Pommes (8,90 Euro).

Auch eine feste Speisekarte gibt es im Backbord, auf der die vegane Currywurst mit Pommes (7,90 Euro) immer noch zu den Highlights gehört. Mittlerweile ergänzt durch hausgemachtes Seitanschnitzel mit Kartoffelspalten (10,90 Euro). Und auch die Kartoffel-Gnocchi in sämtlichen Variationen (8,90 Euro), Spaghetti sowie Steak-Gerichte sind noch auf der Karte zu finden.

Weitere Infos: Backbord St. Pauli – Schank- und Speisenwirtschaft

Weiteres zum Backbord:

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

(30, Mensch, Willy)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

7 thoughts on “Schank- und Speisenwirtschaft: Backbord”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.