Frühstück: Café May

„Du musst unbedingt mal im Cafè May frühstücken, dass kostet nicht viel und ist super lecker!“, wurde mir aus verschiedenen Ecken geraten. „Ok, probier ich mal aus.“, dachte ich.

Letzten Samstag war es dann so weit. Mit meinem Freund und einem Kumpel, der aus Karlsruhe zu Besuch war, startet ich den Versuch Cafè May auf St. Pauli (ein zweites findet sich in Eimsbüttel). Mein erster Eindruck: Voll! Mein zweiter: Die Tische hätten sie auch mal zwischendurch überwischen können. Alles vollgekrümelt. Ambiente? Gemütlich. 

Reichhaltige Auswahl am Frühstücksbuffet

Das Frühstücksbuffet im Café May funktioniert nach dem Selbstbedienungsprinzip: Am Buffet bedienen, Kaffee holen und essen. Für mich an diesem Morgen fast zu stressig, in einer kleinen Menschentraube um Mozzarellascheiben und Brötchen zu buhlen. Franzbrötchen und Torte konnten extra erworben werden.

Rechts neben der Eingangstür, leicht zu übersehen, befindet sich noch ein kleines Buffet mit Antipasti und Kuchen. Dieses wertet das Frühstück im Café May erheblich auf. Außerdem war mein Kaffee mit Sojamilch spitze und wurde in einer riesigen zirka 350 ml großen Schale über die Theke gereicht. Extra schöne Crema.

Das Klientel an diesem Samstag: zwischen 26 und 40, Pärchen, Freundinnen und allein frühstückende Männer.

Der Preis: Für das Frühstücksbuffet mit Kaffee bezahlte ich 10,20 Euro.

Das könnte Euch auch interessieren:

 

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

Online-Redakteurin & Digitales bei selbstständig
(28, Mensch, beruflich digital unterwegs)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich so hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.