Die Misson „Kunst und Suppe“ steht kurz vor der Schließung. Grund, wie meist: das „liebe“ Geld. Jetzt wollen Sie handeln, um die Mission zu retten. Gut auch für viele Obdachlose und sozial schwache Familien, die das Angebot der Mission gerne und auch täglich nutzen. Deshalb veranstaltet die Mission einen Literaturabend mit Leuten, die einfach ihre Texte in einem netten Rahmen lesen möchten. Wer sich engagieren möchte: Lernt die Mission kennen, zum Beispiel am 07.10. um 20.15 Uhr, spendet vor Ort, indem ihr Bier trinkt und lest eure eigenen Texte oder lauscht den sanften Klängen anderer Lesewütigen. Wenn ihr mit lesen wollt, dann wendet Euch an Georg Rabenstein (oder Mail: ravinstoned@googlemail.com)

Die Mission: Kunst und Suppe!

Jetzt, da die kalte Jahreszeit unaufhaltsam vor der Türe steht, ist es umso wichtiger, dass Menschen ohne festen Wohnsitz ein Dach über dem Kopf finden und eine warme Mahlzeit in den Bauch bekommen. Die Mission in der Neustädterstr. 31a bietet täglich von 16 – 22 Uhr jedem die Möglichkeit im Warmen zu sitzen, etwas zu Essen und sich für einige Stunden zu entspannen. Unter dem Motto: „Mit künstlerischen Maßnahmen gegen die Kälte“, engagieren sich die freiwilligen Helfer für jede Person, die auf Hilfe angewiesen ist. Die für diese Aktion benötigten Lebensmittel stammen zum großen Teilen von der Tafel oder werden von Hamburger Gastronomen gespendet. Und nicht nur das kulinarische Angebot der Mission ist vielfältig, sondern auch das Programm, welches den täglichen Besuchern geboten wird: Beim Fußball gucken, Kicker spielen oder Schachwettbewerben bietet sich den Menschen die Gelegenheit vom Alltag abzuschalten.

Die Problematik: Die Mission erhält keine finanzielle Unterstützung von Unternehmen oder Privatpersonen, somit bleibt als einzige Einnahmequelle der Verkauf von Bier und Kaffee. Da diese Einnahmen, aufgrund der versteckten räumlichen Laage der Mission, leider sehr gering ausfallen ist der Verein auf Spenden angewiesen, damit er noch möglichst viele Jahre bedürftigen Menschen unter die Arme greifen kann.

Deshalb möchten wir uns engagieren:

Am 1. November wird die Mission 15 Jahre alt und ist somit eine echte Hamburger Institution. Viele Menschen sind dankbar für alles, was die Mission ihnen bietet. Neben Obdachlosen besuchen auch sozial schwache Familien die Mission, um ihre Grundbedürfnisse zu decken. Prominente Unterstützung erhielt die Mission im Mai diesen Jahres von der Regisseurin Eva-Maria Martin, die zusammen mit den „Kunden“ und Helfern der Mission ein Stück auf Kampnagel aufführte.

Am 7.10. wird in der Mission ab 20:15 eine Spendenveranstaltung mit einer Lesung stattfinden, Herzlich eingeladen ist jeder, der etwas Beitragen, einen eigenen Text vortragen oder einfach nur ein Bier für 1 Euro trinken möchte. Für Blogger und junge Autoren ist es eine Gelegenheit ein Forum für Ihre Texte zu erhalten. Auch ich werde zwei Texte aus meinem zweiten Blog vortragen und hoffe auf weitere motivierte Vorleser.

Helfen könnt ihr auch, wenn ihr diesem Termin nicht wahrnehmen könnt. Ganz einfach indem Ihr einen Mitgliedsantrag auf www.die-mission-hamburg.de ausfüllt und den Jahresbeitrag von EUR 60,– überweist oder einfach eine Spende auf das Konto des Vereins „Die Mission e.V.“ 1230/132266 bei der Haspa 200 505 50 einzahlt. Neben Geldspenden werden auch Sachspenden in Form von gut erhaltenen Möbeln gerne angenommen.

Kontakt für Leser und Spender: Georg Rabenstein, E-Mail: ravinstoned@googlemail.com

Gemeinsam können wir es schaffen, dass die Mission auch in den nächsten 15 Jahren für jeden Menschen da ist.   

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

(30, Mensch, Willy)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.