Restaurant: Azeitona

Als ich das erste Mal im Azeitona war, wollte es gerade Feierabend machen und ich bekam das letzte Falafelbällchen geschenkt. Heute besuchte ich es erneut.

Auf gemütlichen Eckbänken mit persisch bezogenen Kissen lässt es sich im Restaurant Azeitona in entspannter Atmosphäre köstlich vegetarisch und vegan speisen. Perfekt geeignet ist dieses Restaurant mit einem Rest Imbiss-Charme für Kulinariker, die Fans der orientalischen Küche sind. Ob Halloumi-Sandwich für 3,50 Euro oder klassische Falafel-Rolle für 2,50 Euro – hier wird auch der kleine Geldbeutel satt. Bei 2,50 Euro starten die Hauptgerichte und hören bei durchaus akzeptablen 12 Euro auf. Perfekt auch für einen schnellen Snack in der einstündigen Mittagspause. Dabei darf natürlich der klassische schwarze Tee mit ein, zwei Minzblättern nicht fehlen.

Oder für ein ausführliches Abendessen mit vielen vegetarischen und veganen Hauptgerichten und anschließender Rauchsession mit Wasserpfeife. 

Gemütlich, besonders netter Service –  da gibt man gerne Trinkgeld!

Bei meinem zweiten Besuch im Azeitona saß ich vor der Karte und konnte mich nicht entscheiden, ob ich mehrere Vorspeisen oder eine Hauptspeise wollte. Da kam die wirklich nette Bedienung und fragte: „Braucht ihr Hilfe bei der Entscheidung?“ „Ja!“ „Warum könnt Ihr euch den nicht entscheiden?“ „Wir wissen nicht, ob wir lieber viele Kleinigkeiten oder lieber eine große Hauptspeise essen möchten.“ “ Wollt ihr den lieber kohlenhydratreich oder gemüselastig essen?“ – WOW, was für eine tolle Frage! „Wie wäre es mit ausgewogen?!“, „Gut, dann empfehle ich euch ein Hauptgericht zu nehmen und dazu noch zwei, drei Vorspeisen zu wählen. Zum Beispiel das Hauptgericht mit sieben Köstlichkeiten, dann habt ihr mehr Auswahl.“ – dass nenne ich hilfreichen Service! 

Diesmal gab es orientalische Bratkartoffeln (4 Euro), rauchige Auberginencreme (3,50 Euro) und die sieben Köstlichkeiten (7 Euro) mit Spinat, eingelegter Paprika, gebratener Zucchini, angemachtem Ebly, Pilzen, Kichererbsenragout und Salat. dazu flach gebackenes Brot und Joghurt-Dips.

Hier auch eine kurze Besprechung vom Blog: Hamburg is(s)t lecker

Azeitona – Bar, Cafè, Restaurant
(in der Straße, die rechts und links gleich aussieht)
Beckstraße 17-19, 20359 Hamburg

Montags, dienstags, mittwochs, donnerstags und sonntags:
12:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Freitags, samstags:
12:00 Uhr bis open end

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

Online-Redakteurin & Digitales bei selbstständig
(28, Mensch, beruflich digital unterwegs)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich so hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

2 Gedanken zu “Restaurant: Azeitona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.