Kneipe: Otzentreff

Letzten Donnerstagabend lotste mich eine ehemalige Kollegin nach dem Essen in der Kombüse zu dieser kleinen Kneipe: Otzentreff. Denk man von außen noch: Wenn ich die Kneipe betrete werde ich sicher zwei bis drei ältere Herren am Tresen sitzen sehen, wird man drinnen eines besseren belehrt. Ein junges Klientel verbringt hier in uriger Atmosphäre seine Abendstunden. Wie das kommt?

Der einstige Besitzer wollte seine Kneipe verkaufen und das war der Zeitpunkt an dem sich junge Anwohner ihren Hirngespinsten überließen und diese dann in die Tat umsetzten. Sie kauften den Otzentreff zu fünft für 5000 Euro auf, damit die Kneipe weiterleben konnte. Die Kneipe öffnet seitdem erst zur abendlichen Stunde, weil alle Besitzer, die nach Feierabend abwechselnd die Theke schmeißen, ihr Geld mit anderen Jobs verdienen.

Sonst hat sich wohl wenig verändert: Zwei Sitzecken, eine Theke mit Hockern und Holzpaneelen an der Wand. Eine Eckkneipe, wie sie im Buche steht. Nur dass sie eben nicht an der Ecke zweier Straßen, sondern auf gerader Strecke auf der Otzenstraße zu finden ist. Ein gemütlicher Ort, in dem man sicherlich noch das ein oder andere Bierchen trinken wird.

Anschrift: OtzentreffOtzenstraße 4, 22767 Hamburg

Weitere Bars und Kneipen in Hamburg

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

Online-Redakteurin & Digitales bei selbstständig
(28, Mensch, beruflich digital unterwegs)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich so hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

3 Gedanken zu “Kneipe: Otzentreff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.