Wer die pinke Knolle einmal lieb gewonnen hat, behält sie erstmal auf seinem Speiseplan. Hier eine Variante, bei der die Rote Bete klassisch eingelegt wird und dann bei belieben auf den Teller wandern kann.

Kochlevel: gut machbar
Portionsgröße: zwei Gläser à 500 ml

Zutaten: 5 Rote Bete, 2 mittelgroße Zwiebeln, 6 Nelken, 2 Lorbeerblätter, 6 Pimentkörner, 50 g Zucker, 200 ml Weinessig, 250 ml Wasser, zwei leere Gurkengläser.

  1. Rote Bete ein paar Mal mit einem Spieß einstechen und zirka 35 Minuten in gesalzenem Wasser weich kochen.
  2. Währenddessen die beiden Gurkengläser sterilisieren. Mit heißem Wasser auswaschen und bei 150 Grad im Backofen 10 Minuten trocknen.
  3. Rote Bete abschrecken und die Haut mit einem Messer abziehen (Vorsicht, färbt!). Anschießend in mundgerechte Stücke schneiden.
  4. Zwiebel schälen und in 1 cm breite Spalten schneiden.
  5. Rote Bete, Zwiebeln, Piment, Nelken und Lorbeer abwechselnd in die Gläser schichten.
  6. Zucker, Essig und Wasser aufkochen und heiß in die Gläser füllen. Gläser fest verschließen und kopfüber auskühlen lassen.
Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

(30, Mensch, Willy)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.