Cobra Bar

Bar und Tanzen: Cobra Bar

Hinweis:  Die Cobra Bar hat im März 2016 ihren Betrieb eingestellt.

Die Cobra Bar ist eine tourifreie Location in direkter Nähe zum Hans-Albers-Platz. Unter dem Motto „We are not established. Cobra Bar since 2003 on St. Pauli“, trifft sich hier, wer Rock-Punk, Skater-Rock und Ska mag.

Einmal aus meiner Tür gefallen und 50 Meter um die Kurve gesprungen und schon stehe ich in der Cobra Bar. Ich bin hier gelegentlich, nicht weil ich Rock-Punk mag, sondern weil es der Lieblingsladen einer Freundin ist. Doch immer wenn ich dabei bin, legt ein DJ mit Beatles-Pilzkopf auf, der ihr nicht den Gefallen tut, ein wenig Ska zu spielen. Nach kurzer Phase der Enttäuschung berappelt sie sich und versucht diesen DJ zur Vernunft zu bekehren. Ohne Erfolg. 

Kein Schnickschnack: Die Cobra Bar wird durch eine Stahltür betreten, hinter derer ein Türsteher auf einem Hocker die Passanten registriert. Im vorderen Bereich sind Sitzgelegenheiten und ein Kicker. Hinter der mit einer großen Kobra verzierten Bar knausert sich die drei mal drei Meter Tanzfläche mit DJ-Pult. Bestickert, bis keine Wand mehr zu sehen ist. Das Ambiente ist dunkel gehalten.

Die Hausbiere sind Astra und Ratsherren. Hier wird Jägermeister nur kalt serviert.

Cobra Bar
Friedrichstraße 29
20359 Hamburg

Das könnte Euch auch interessieren: Weitere Bars und Kneipen in Hamburg

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

Online-Redakteurin & Digitales bei selbstständig
(28, Mensch, beruflich digital unterwegs)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich so hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)