Was bedeutet biologisch?

Lange Zeit waren die Begriffe „ökologisch“ und „biologisch“ verschrien und wurden mit Birkenstock tragenden Alt-Hippies in Verbindung gebracht. Heute jedoch erlebt die Bio-Welle eine Renaissance und wird mittlerweile auch von jungen Städtern eingefordert.

Der auf den Produkten geläufige Ausdruck „bio“ ist die Kurzform des Begriffs „biologisch“ und bedeutet: aus natürlichen Rohstoffen hergestellt. Der Ökolandbau ist der Anbau von Lebensmitteln unter weitgehend natürlichen Bedingungen.

Immer mehr Verbraucher möchten über die Herkunft, die Anbauweise und die weitere Verarbeitung ihrer Lebensmittel Bescheid wissen und fordern die Transparenz von den Produzenten ein. Trotzdem ist es im Wirrwarr des heutigen Lebensmittelmarktes als Verbraucher nicht immer einfach nachzuvollziehen, woher die Nahrungsmittel kommen und unter welchen Bedingungen sie produziert werden. Siegel, deren Bedeutung an bestimmte Richtlinien geknüpft sind, können deshalb bei der Orientierung helfen.

In Deutschland gibt es mehrere Arten von Bio-Siegeln, die unterschiedlich strengen Richtlinien unterliegen. Die strengsten Vorgaben sind derzeit beim demeter Verband zu finden, die „laschsten“ beim EU-Bio-Siegel. Erfahren Sie hier, welche Richtlinien mit welchem Siegel verknüpft sind:

EU-Bio-Siegel | Deutsches Bio-Siegel | Ecoland | biokreis | Bioland | Naturland | demeter

EU-Bio-Siegel

EU-Bio-Siegel
Quelle: Europäische Kommission für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung / http://ec.europa.eu/

Im Sommer 2010 wurde europaweit ein Siegel zur Kennzeichnung für Erzeugnisse aus ökologischem Landbau eingeführt: das EU-Bio-Siegel. Im Segment der Bio-Siegel hat es die laissez-fairesten Vorgaben: Das EU-Bio-Siegel darf auf der Verpackung abgebildet werden, wenn das Lebensmittel oder Produkt höchstens 0,9 Prozent gentechnisch verändertes Material enthält und mindestens 95 Prozent der Inhaltsstoffe aus Öko-Anbau stammen. EU-Verordnung 2092/91

Deutsches Bio-Siegel

Deutsches Bio-Siegel
Quelle: http://www.oekolandbau.de/

Bereits 2001 wurde das staatliche Bio-Siegel eingeführt. Bei diesem Siegel sind die Vorgaben schon etwas strikter, als beim EU-Bio-Siegel. So darf beispielsweise kein genetisch verändertes Material genutzt werden, oder durch genetisch veränderten Organismen erzeugt werden. Gleich ist hingegen die Vorgabe des konventionellen Einflusses: Beim deutschen Bio-Siegel dürfen ebenfalls bis zu 5 Prozent konventionell erzeugte Bestandteile enthalten sein. Weitere Vorgaben zielen auf die Anbau (keine Nutzung von synthetischen Pflanzenschutzmitteln oder leicht löslichem mineralischem Dünger; Beachtung einer bodenschonender Fruchtfolge) oder weitere Produktionsbedingungen (keine künstlichen Aromen, Farbstoffe oder Emulgatoren augenommen einzelner Zusatz- oder Hilfsstoffe) ab.

Ecoland

Mit dem Markenzeichen des Ecoland Schmetterling garantieren die Hersteller hochwertige Erzeugnisse aus biologischer Herstellung. Der Verband Ecoland wurde 1997 von fünf Hohenlohern Bio-Bauern gegründet, seither stehen sie im engen Dialog mit Bauern, um den ökologischen Landbau in der Region Baden Württemberg zu fördern. Weiterhin ist der Verband international tätig und umfasst rund 1300 Bauern in Deutschland, Serbien, Rumänien und Indien. „Schwerpunkte liegen im Anbau und Vermarktung von ökologischen Naturgewürzen welche unter dem Schirm „Seeds of Hope“ die Grundsätze von ECOLAND wiederspiegeln; als auch in der ökologischen und artgerechten Fleischerzeugung, Brotgetreide, Zuckerrüben, Sojabohnen und weitere Leguminosen.“ (ecoland.de)
Zu den Richtlinien von Ecoland

bio kreis

Als viertgrößter Anbauverband in Deutschland verbindet der Biokreis ökologisch wirtschaftende Landwirte und Lebensmittelverarbeiter sowie ernährungsbewusste Verbraucher. Bundesweit nutzen knapp 1.000 Landwirte mit einer Gesamtfläche von ca. 39.000 ha sowie 120 Verarbeiterbetriebe das Biokreis-Siegel, rund 200 Verbraucher unterstützen unsere Aktivitäten durch ihre Mitgliedschaft. (…) Unsere Mitglieder wirtschaften nach den Biokreis-Richtlinien, die die EU-Öko-Verordnung eng auslegen und in vielen Punkten zusätzliche Anforderungen an die Landwirte und Verarbeiter stellen. Damit bieten Biokreis-Produkte eine besonders hohe ökologische Qualität. (biokreis.de) Zu den biokreis-Richtlinien

Bioland

Das Bioland-Siegelt unterstreicht den Verzicht auf Gentechnik, Massentierhaltung, chemisch-synthetischen Düngern und Pestizide. Angestrebt wird eine ökologische Produktionekette, die der genauen Betrachtung biologischer Zusammenhänge zwischen Boden, Pflanze, Tier und Mensch unterliegt. Die Erzeugnisse sollen im Sinne einer echten Urproduktion erzeugt werden und dadurch nachhaltig wirken. Zu den Bioland Richtlinien

Naturland

folgt

demeter

Der demeter Verband fordert derzeit die striktesten Richtlinien in der ökologischen Produktion. Die Richtlinien basieren auf einem biologisch-dynamischen Landbau und orientieren sich an anthroposophischen und wissenschaftlichen Menschen- und Naturerkenntnissen. „Die Erde verstehen (…) [demeter Betriebe] als lebendigen Organismus geistigen Ursprungs. Auch den Betrieb sehen sie als einen lebenden Organismus, der eine Art Individualität ausprägen kann. Den Böden und Pflanzen werden durch die Anwendung von biologisch-dynamischen Präparaten aus Heilpflanzen, Kiesel und Kuhdung Lebenskräfte vermittelt. Dies wirkt sich in den erzeugten Lebensmitteln positiv aus. Es entsteht eine Art höhere Ordnung in diesen Lebensmitteln, die dadurch besser geeignet sind Leib, Seele und Geist des Menschen zu ernähren. Deshalb nennen wir sie auch Lebensmittel mit Charakter.“ (demeter.de) Zu den demeter Richtlinien

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

Online-Redakteurin & Digitales bei selbstständig
(28, Mensch, beruflich digital unterwegs)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich so hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.