Burgermanufaktur: Grilly Idol

Die Sonne strahlt vom Himmel und wir haben Bock auf Burger. Endlich eine Gelegenheit, den im März neu eröffneten Burgerladen „Grilly Idol“ in der Clemens-Schulz-Straße auszuprobieren. 

Grilly Idol (c) Rabea GanzDas Grilly Idol ist größer als erwartet, denn im hinteren, zunächst uneinsichtigen Bereich, sind reichlich Sitzgelegenheiten eingerichtet. Das Interieur liegt sehr im Trend und würde in Berlin begehrlich kopiert werden: purer Betonboden trifft auf Holzstühle, Malerei, Plakate und Blümchen. Für trinkbegeisterte Gäste gibt es auch einen Tresen zum Sinnieren. Bei gutem Wetter stehen Biergarnituren vor dem Restaurant.

Die Speisekarte ist in einer hölzernen Kladde eingefasst und bietet 14 verschiedene Burger (drei davon vegan wahlweise mit Seitan- oder Blackbeanspatty) sowie eine große Auswahl an Drinks. Wir entscheiden uns für zwei klassische Cheeseburger zu je 8,50 Euro , zwei Pommes und zwei Fritz. Wer seinen Burger zusätzlich pimpen möchte, kann einzelne Zutaten hinzubestellen.

Cheeseburger im Grilly Idol

Als die Burger vor uns stehen, staunen wir nicht schlecht: Sie sehen richtig gut aus! Die Buns, Pattys und Saucen sind hausgemacht. Leider lässt sich das optische Ergebnis nicht eins zu eins auf den Geschmack übertragen. Das Fleisch ist von guter Qualität und perfekt gegrillt, könnte jedoch etwas markanter gewürzt werden, sodass der Eigengeschmack unterstrichen wird. Die hauseigene Sauce ist ebenfalls etwas lasch. Die Buns sind jedoch angenehm weich, die Zwiebeln gut geschmolzen und das Gemüse ist knackig und frisch. Alles in allem ein solider Burger.

Spitzenpommes!

Überraschend monströs präsentiert sich die Portion Pommes für 3,50 Euro. Sie sind auf den Punkt frittiert und werden mit selbstgemachter Mayonnaise und Ketchup serviert. Sehr gut! Auf die Nachfrage, ob sie uns über die Portionsgröße nicht hätten vorwarnen können, bekommen wir die freundlich gemeinte Antwort „Sieht man das nicht am Preis?“. Ich entgegne: „In Wilhelmsburg vielleicht, in Burgerläden auf St. Pauli oder der Schanze eher nicht.“ Also: Eine Pommes reicht hier für Zwei!

Grilly Idol
Clemens-Schulz-Str. 40
St. Pauli

Folge mir:

maedchenfuerallefaelle

Online-Redakteurin & Digitales bei selbstständig
(28, Mensch, beruflich digital unterwegs)
Seit 2012 schreibe ich hobbymäßig dieses Blog über Hamburg mit Tipps zu Restaurants, Bistros, Cafès, Läden, Clubs und mehr. Ich schreibe über das was mir begegnet und wo mein Leben mich so hintreibt. Nicht mehr, nicht weniger. Ohne Ziel.
Folge mir:

Letzte Artikel von maedchenfuerallefaelle (Alle anzeigen)

2 Gedanken zu “Burgermanufaktur: Grilly Idol

  1. Sandra

    Hi Rabea,
    Das ist der Burgerladen, den wir schon lange mal ausprobieren wollten. Irgendwas kam immer dazwischen. Interessanter Post. Ich bin gespannt, ob es uns auch so ergehen wird wie euch. Bisher wurde der Laden ja ziemlich gehypt. Ansonsten finde ich die Kombi von Burger und Bier in der Schankwirtschaft sehr gut (Hamburger Gedeck) .
    Liebe Grüße Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.